ihr standort:  leistungen »  sportphysiotherapie 

sportphysiotherapie in bochum

Sportverletzungen sind oft der Auslöser, dass eine Sportphysiotherapie gemacht werden muss. Sportverletzungen sind daher manchmal der Preis, den wir für ein aktives und gesundes Leben zahlen.

Wenn eine Sportverletzung auftritt, kann sie oft ganz anders sein als eine Verletzung, die im täglichen Leben erlitten wird. Je mehr Kraft im Spiel ist, desto größer kann die Verletzung ausfallen. Sportphysiotherapie zählt daher zu einem einzigartigen Angebot, Ihre Verletzungen zu heilen und den Körper wieder zu stärken.

Für die meisten von uns beginnt dies mit einem "Wie viele Wochen?"-Gespräch und bewegt sich dann durch den physiotherapeutischen Prozess, der Ihnen helfen wird, die Verletzung zu heilen und zu Ihrer Form zurückzuzukehren.

Warum Sportphysiotherapie funktioniert

Sportphysiotherapie funktioniert auf die gleiche Weise, wie alle Physiotherapien funktionieren.

  1. Genaue Bestandsaufnahme der Verletzung
  2. Herausarbeiten der Faktoren, die dazu beitragen
  3. Herausarbeiten der Risiken
  4. Festlegen der Ziele, die Sie erreichen möchten

Von dort aus bringt Sie die Anwendung spezifischer physiotherapeutischer Techniken in Bezug auf Berührungs- und Sportmassage, Belastungsoptimierung und Kapazitätsaufbau wieder in Ihre alte Form zurück.

Was ist Sportphysiotherapie?

Sportphysiotherapie ist für Sportverletzungen. Dies können Verletzungen sein, die beim ganz normalen Training bis hin zum Leistungssport entstehen können.

Müssen Sie nach einer Verletzung so schnell wie möglich auf den Fußballplatz zurückkehren? Sportphysiotherapie hilft Ihnen dabei.

Müssen Sie eine Überbeanspruchungs-Laufverletzung rehabilitieren, um den nächsten Marathon zu absolvieren? Suchen Sie sich schnellstmöglich Hilfe bei einem Sportphysiotherapeuten. Die Herangehensweise an Ihre Sportphysiotherapie setzt ein hohes Maß an Fachwissen, und Erfahrung voraus.

Es gibt verschiedene Phasen von Sportverletzungen, die unterschiedliche Taktiken erfordern:

1. Akute Schädigung

Der anfängliche Schock und das Trauma erfordern eine Expertendiagnose und eine erste Managementplanung. Der Physiotherapeut nutzt seine klinischen Fähigkeiten und Untersuchungsbefugnisse, um das Ausmaß der Verletzung festzustellen. Es kann bei Bedarf Überweisungen für Scans und Gespräche mit anderen Ärzten (Allgemeinmediziner, Radiologen, oder Chirurgen) geben.

2. Subakute Verletzung / Frühe Rehabilitation

Festlegung der optimalen Belastung durch zu reparierendes Gewebe sowie Aufrechterhaltung von Funktion und Fitness, um das Risiko eines Muskel- / Fitnessverlusts zu verringern. Dies ermöglicht eine sichere und frühe Rückkehr in den Sport mit kontrollierten Verletzungsrisiken.

3. Späte Rehabilitation

Zu diesem Zeitpunkt steht die Funktion kurz vor der Wiederherstellung, vielleicht ist ein modifiziertes Training im Gange. Ihr Physiotherapeut wird Sie durch die letzten Phasen führen, um Sie wieder in Bestform zu bringen. Während dieser Zeit gibt es oft Überschneidungen mit erfahrenen Sportphysiologen, Osteopathen und Trainern, um Ihre Rehabilitation abzuschließen.

Häufige Erkrankungen, die mit Sportphysiotherapie behandelt werden

Die Arten von Verletzungen, die wir beim Sport erleiden, sind so vielfältig wie die Sportarten selbst. Tänzer, Skiläufer, Turner sind alles Sportler, die anfällig für Verletzungen sind, aber aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen an unterschiedlichen Verletzungsmustern leiden.

  • Tennisarm
  • Schulterinstabilität (häufig bei Fußballern)
  • Muskelzerrungen (Oberschenkel und Waden mit allen lauf- und trittbasierten Sportarten)
  • Sehnenverletzungen (häufiger bei explosiven Sportarten wie Tanzen)
  • Bandrisse (alle dynamischen Sportarten)
  • Hüftschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Luxationen und Frakturen
  • Faszien Verletzungen (Plantarfasziitis, ITB-Syndrom bei Läufern und Radfahrern)

Alle profitieren dann von einer Sportphysiotherapie.