ihr standort:  leistungen »  craniomandibuläre dysfunktion (cmd) 

craniomandibuläre dysfunktionen (cmd)

Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD)

Was ist das?

Der Begriff Craniomandibuläre Dysfunktionen kommt aus dem Lateinischen von Cranium = Schädel, Mandibula = Unterkiefer, Dysfunktion = Störung/Fehlfunktion. 
Gemeint ist eine Funktionsstörung des Kausystems, also der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur oder beim Zusammenbiss der Zähne.
Dabei kann diese Störung entweder im Kiefer selbst aber auch in anderen Körperregionen ihren Ursprung haben.
Zähneknirschen und Knacken im Kiefergelenk und oder eine optische Verbreiterung des Kiefers sind oft Anzeichen einer CMD.

Typische Beschwerden sind:

  • Schmerzen im Gesicht und Kiefer
  • Unerklärbare Zahnschmerzen
  • Gesichtsschmerzen / Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Häufige Blockaden an der WS oder Beckenbereich
  • Ständige Verspannungen
  • Schlafstörungen
  • Taubheitsgefühl (Schulter-Arm-Syndrom)

Mögliche Ursachen können sein:

  • Zahnfehlstellungen
  • Muskuläre Überbelastung
  • Unfälle am Schädel
  • Verletzungen am Kiefer
  • Stress
  • Zahnbehandlungen
  • u. v. mehr

Ziel der Behandlung in der Physiotherapie

Behebung der Probleme, die oberflächlich betrachtet nicht direkt mit dem Kausystem in Verbindung stehen.
Denn: Kau- und übriger Bewegungsapparat sind eng miteinander verzahnt. Ist diese Harmonie gestört, kommt es zu Problemen.
Ziel der Physiotherapeutischen Behandlung ist es, die durch die CMD verursachten Schmerzen und Fehlstellungen an anderen Körperstellen zu erkennen und zu therapieren. Im besten Fall sollte hierbei eine dauerhafte Schmerzfreiheit erreicht werden.

Wirkungsvolle Behandlungen in der Physiotherapie:

  • Haltungskorrekturen durch individuelle Therapie- und Schmerz-Konzepte
  • Stärkung und Dehnung der Muskulatur des gesamten Körpers
  • Spezielle Physio-Trainings am Gerät (z.B. nach Dr. Wolff)

Interdisziplinäre Behandlung

Eine professionelle Physiotherapie nimmt somit auch aus medizinischer Sicht einen wichtigen Bestandteil in der erfolgreichen Behandlung der CMD ein.
Eine konsiliarische Kooperation mit einem Zahnarzt bzw. Kieferspezialisten (Kieferorthopde) ist die Grundvoraussetzung einer erfolgreichen
Behandlung beim Physiotherapeuten.